Kardinalfische

Beckengröße:      Länge ab 60 cm 

Temperatur:       20-24 °C

pH-Wert:            5,5-7,5

Härte:                 10-12 °dGH

Licht:                 tagaktiv, bevorzugt helle Bereiche

Futter:              Flockenfutter, Futtertabletten, Lebendfutter aller Art

 

Kardinalfische sind ruhige und friedliche Fische, die in freier Wildbahn in verkrauteten Gewässern mit dichter Randbepflanzung und wenig freien Schwimmraum leben. Kardinalfische sollten im Schwarm von mindestens 10 Tieren ohne größere Beifische gehalten werden.

Am wohlsten fühlen sich die Tiere mit anderen friedlichen Fischen in relativ kühlem Wasser.

Die Männchen sind schlanker und etwas farbenprächtiger als die Weibchen.
Als Futter können ihnen alle kleinen Lebendfutterarten angeboten werden, auch Trockenfutter wird nicht verschmäht.

Die Zucht erfolgt in kühlem Wasser. Aus den Eier schlüpfen nach 36 bis 72 Stunden die Jungen, welche erst mit Infusorien oder Staubfutter und dann (nach 12 - 14 Tagen) mit frisch geschlüpften Artemia aufgezogen werden. Auch im Gesellschaftsaquarium werden problemlos Jungfische groß.

 

Platy

Beckengröße:      Länge ab 80 cm 

Temperatur:       22-26 °C

pH-Wert:            5-8

Härte:                 5-20 °dGH

Licht:                 tagaktiv

Futter:              Flockenfutter, Futtertabletten, Lebendfutter aller Art

 

Neben dem Guppy ist auch der  Platy relativ bekannt. Platys brauchen ein recht geräumiges Aquarium mit dichtem Pflanzenwuchs und genug Schwimmraum. Das Wasser sollte etwas härter sein.

Platys sind Allesfresser, die regelmäßig Pflanzennahrung erhalten sollten. Sie fressen gerne Algen, Anflugnahrung, Cyclops, Mückenlarven usw.  Im Allgemeinen ähneln sie sich im Verhalten, Haltung und Zucht sehr stark mit den Guppys. Ebenso wie beim Guppy gibt es etliche Zuchtformen.

 

Guppy

Beckengröße:      Länge ab 60 cm 

Temperatur:       22-26 °C

pH-Wert:            5-8

Härte:                 5-20 °dGH

Licht:                 tagaktiv

Futter:              Flockenfutter, Futtertabletten, Lebendfutter aller Art

 

Der Guppy ist ein relativ anspruchsloser Fisch. Der Guppy liebt ein großes, gut bepflanztes Aquarium mit viel freien Schwimmraum, der von etlichen Wasserpflanzen durchsetzt ist. An die Wasserbeschaffenheit stellt der Guppy keine größeren Ansprüche. Das Wasser für den Guppy sollte nur nicht sauer und nicht zu weich, auch nicht zu verschmutzt sein. Ein regelmäßiger Wasserwechsel ist also notwendig.

Die Fische werfen alle 4-6 Wochen Junge. In einem gut bepflanzten Aquarium kommen immer einige Jungen durch. Wenn man Guppy´s über mehrere Generationen nachziehen will, sollte man ab und zu einige blutsfremde Tiere in seinen Bestand nehmen. Ansonsten kann es zu Inzuchten und Degenerationserscheinungen kommen.

Es sind zahlreiche Zuchtformen und -farben des Guppy bekannt.

 

   
© Aquarienverein Seiffen e.V

Zugriffe auf die Seite

Heute13
Insgesamt45237